Spezial-Instrumente

Spezial Instrumente

Hightech im Wurzelkanal

Der Zahnerhalt steht in unserer Praxis immer an erster Stelle. Auch Zähne mit entzündeten Nerven und Eiterherden können durch eine Wurzelbehandlung gerettet werden. Durch den technischen Fortschritt hat sich die Erfolgsprognose für wurzelkanalbehandelte Zähne in den vergangenen Jahren erheblich verbessert. Wir sind insbesondere bei einer Wurzelkanalbehandlung aufgrund der eingeschränkten Sicht in die Wurzelkanäle und der erheblichen Unterschiede jedes einzelnen Zahnes auf eine absolut verlässliche Technik angewiesen. Aus diesem Grund setzen wir unter anderem biegsame Nickel-Titan-Instrumente mit einem drehmomentbegrenzten Motor ein, der verhindert dass zu starke Kräfte bei der Behandlung auftreten, die das Instrument brechen lassen könnten.

Bakteriellen Infektionen des offenen Zahnes beugen wir mit einer Abdeckung, einem speziellen Spülprotokoll, einer physikalischen Aktivierung der Spüllösung und einem speicheldichten Verschluss vor. Eine elektrische Längenmessung der Wurzelkanäle, die ein Röntgenbild meistens überflüssig macht, ist häufig präziser und beugt einem Überinstrumentieren der Zähne vor. Wenn ein so behandelter Zahn durch eine Teilkrone geschützt wird, hält er in der Regel noch viele Jahre.

Lupenbrille

Behandlung mit Durchblick

Sehr gute Sicht ist das A und O für eine qualitativ hochwertige Arbeit. Deshalb führen wir alle Behandlungen mit Hilfe von stark vergrößernden Lupenbrillen durch. Sind wirklich alle Wurzelkanäle gefunden? Ist dort ein kleines „Loch“? Die Antwort auf diese Fragen entscheidet sich nicht nur aufgrund der Erfahrung des Behandlers. Die Sicht ist ebenso entscheidend. In unserer Praxis gehört der Einsatz von Lupenbrillen und speziellem Licht daher zum Standard bei jeder Behandlung.